Letztes Update am Do, 27.06.2019 10:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tourismus

Neuer Rekord bei Urlauben in Privatquartieren

Im letzten Jahr stiegen die Nächtigungen in privaten Unterkünften um 5,2 Prozent auf 24,6 Millionen. Tirol ist bei Privatquartieren in Österreich absoluter Marktführer.

Symbolfoto

© Thomas Böhm / TTSymbolfoto



Wien, Innsbruck – Urlaube in kleinen familiären Unterkünften sind durchaus beliebt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Privatzimmer, um eine Frühstückspension oder um einen Urlaub am Bauernhof handelt. Im letzten Jahr verzeichneten die privaten Zimmervermieter über 24.590.212 Nächtigungen, ein Plus von 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil der ausländischen Gäste lag bei 21,2 Millionen (rund 85 Prozent). Das ergibt eine Auswertung des Urlaubsportals ferienpensionen.info basierend auf den Zahlen der Statistik Austria.

Das vielfältigste Angebot an Privatunterkünften befindet sich traditionellerweise in den Bundesländern der Alpenregion. Sie profitieren vom großen Freizeitangebot rund um Berge, Seen und viel Natur. Mit großem Abstand verbuchte Tirol mit etwas mehr als 11 Millionen die meisten Nächtigungen. Danach folgen Salzburg (5,2 Millionen) sowie Vorarlberg (2,1 Millionen), Steiermark (1,9 Millionen) und Kärnten (1,8 Millionen).

„Die Gründe, warum sich Urlauber für ein einfaches Feriendomizil entscheiden sind vielfältig“, erklärt Redaktionsleiter Christoph Reichl. Viele Urlauber würden den persönlichen Kontakt zu den Gastgebern und das familiäre Flair der Unterkunft schätzen. Zudem zählten private Angebote noch immer zu den preiswertesten Übernachtungsmöglichkeiten und die Qualität des Verpflegungsangebotes sei in den vergangenen Jahren gestiegen. Oft seien private Zimmer auch kurzfristiger buchbar, was eine spontane Urlaubsplanung erlaubt.“ (TT.com)

Nächtigungen in privaten Unterkünften:

2018: 24,6 Mio. Nächtigungen, + 5,2 Prozent
2017: 23,4 Mio. Nächtigungen, + 2,0 Prozent
2016: 22,9 Mio. Nächtigungen, + 4,9 Prozen
2015: 21,9 Mio. Nächtigungen, + 1,8 Prozent

Ranking der Bundesländer:

Österreich: 24.590.212 Nächtigungen, + 5,2 Prozent, Anteil an den Gesamtnächtigungen (150 Mio.): 16,4 Prozent

Tirol: 11.044.406 Nächtigungen, + 4,7 Prozent, Anteil an den Gesamtnächtigungen: 22,3 Prozent

Salzburg: 5.237.736 Nächtigungen, + 5,4 Prozent, Anteil an den Gesamtnächtigungen: 17,7 Prozent

Vorarlberg: 2.059.583 Nächtigungen, + 1,5 Prozent, Anteil an den Gesamtnächtigungen: 22,5 Prozent

Steiermark: 1.901.762 Nächtigungen, + 2,8 Prozent, Anteil an den Gesamtnächtigungen: 14,6 Prozent

Kärnten: 1.783.093 Nächtigungen, + 3,2 Prozent, Anteil an den Gesamtnächtigungen: 13,4 Prozent

Oberösterreich: 887.362 Nächtigungen, + 7,1 Prozent, Anteil an den Gesamtnächtigungen: 10,9 Prozent

Niederösterreich: 718.452 Nächtigungen, + 4,1 Prozent, Anteil an den Gesamtnächtigungen: 9,7 Prozent

Wien: 639.730 Nächtigungen, + 52,7 Prozent, Anteil an den Gesamtnächtigungen: 3,9 Prozent

Burgenland: 318.088 Nächtigungen, + 2,1 Prozent, Anteil an den Gesamtnächtigungen: 10,4 Prozent

Seit 2017 gilt in Wien ein neues Tourismusförderungsgesetz. Dabei wurden die Regeln für Vermieter über Webplattformen verschärft, die nun auch in der Statistik aufscheinen.