Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 13.07.2019


Bezirk Reutte

Markus Wolf setzte sich die Weltmeisterkrone auf

Markus Wolf darf sich ab sofort Weltbester seines Faches nennen.

© SkodaMarkus Wolf darf sich ab sofort Weltbester seines Faches nennen.



Beim weltweiten Finale der diesjährigen ?koda Challenge sind in der kroatischen Hafenstadt ?ibenik 191 Finalisten aus 32 Ländern gegeneinander angetreten, um die besten Mitarbeiter des internationalen Vertriebs- und Servicenetzes des tschechischen Automobilherstellers zu ermitteln. Vier Tage lang galt es für die Teilnehmer, anspruchsvolle Aufgaben zu lösen.

Allen Grund zur Freude hat Markus Wolf.
Allen Grund zur Freude hat Markus Wolf.
- Skoda

Dabei mussten sie neben handwerklichen Kenntnissen und Fähigkeiten insbesondere ihre Kundenorientierung unter Beweis stellen. Wichtige Kriterien bei der Preisvergabe waren neben Teamgeist auch Kenntnisse zu den Markenwerten und der Unternehmensgeschichte.

Der Konzern setzt im Rahmen der Challenge jedes Jahr andere Schwerpunkte. Diesmal mussten die Teilnehmer verschiedene Fragen zu Markenwerten, Unternehmenshistorie, Zukunftsplänen, Technologien und Produkten beantworten. Im Finale traten die Teilnehmer in acht Kategorien an. Neben dem besten Serviceberater und dem besten Servicetechniker wurden auch der beste Diagnosetechniker, der beste Lackierer, der beste Teilemanager, der beste Importeursvertreter sowie der beste Verkaufsberater und der beste Verkaufsleiter gekürt. Diese Kategorie gewann Markus Wolf vom Autohaus Wolf in Höfen. Er holte damit den einzigen Weltmeistertitel für Österreich. (TT, fasi)