Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 22.07.2019


Innsbruck-Land

Segen im Regen: Seefeld feierte neue Jochbahn

Die Stimmung war trotz schlechtem Wetter gut: Pfarrer Mateusz Kierzkowski segnet im Beisein von Franz Hörl, Wolfgang Rauth, Bürgermeister Werner Frießer und Harald Stix (v. l.) die neue Jochbahn in Seefeld.

© HolzknechtDie Stimmung war trotz schlechtem Wetter gut: Pfarrer Mateusz Kierzkowski segnet im Beisein von Franz Hörl, Wolfgang Rauth, Bürgermeister Werner Frießer und Harald Stix (v. l.) die neue Jochbahn in Seefeld.



Für Brautpaare, die an ihrem Hochzeitstag das Wetter im Stich lässt, gibt es den tröstenden Spruch: „Rege­n bringt Segen." Den Segen im Regen erhielt gestern Sonntag die neue Bahn auf das Seefelder Joch der Bergbahnen Rosshütte — vielleicht bringt das ja auch Glück. Seefelds Bürgermeister und Bergbahnen-Vorstand Werner Frießer strahlte jedenfalls trotz dem schlechten Wetter. „Mit dieser letzten großen Investition sind nun alle Bahnen generalsaniert. Wir sind fit für die Zukunft", erklärt Frießer.

In die Jochbahn, die bereits im Winter ihren Betrieb aufgenommen hat, flossen 6,4 Millionen Eur­o. Im Zuge der Umbauten an der Bergstation wurde auch ein neues Café geschaffen. Die Bergbahnen Rosshütte verzeichneten in den vergangenen Jahren stetige Umsatzsteigerungen. Das Geschäft läuft gut, im vergangenen Winter wurden 280.000 Gäste verzeichnet, im Sommer immerhin 80.000. (dd)