Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 22.07.2019


Osttirol

Von den Dolomiten zum Meer radeln: Osttirol will E-Biker locken

Gruppenreisen-Angebote für E-Biker sollen ab 2020 mehr Gäste nach Osttirol, Friaul und Venetien locken.

"Die Ausgaben von Radtouristen sind etwa dreimal so hoch wie jene von Gästen, die mit dem Auto kommen." - Franz Theurl
(TVB-Obmann Osttirol)

© Oblasser"Die Ausgaben von Radtouristen sind etwa dreimal so hoch wie jene von Gästen, die mit dem Auto kommen." - Franz Theurl
(TVB-Obmann Osttirol)



Von Catharina Oblasser

Lienz – Mit dem E-Bike von den Osttiroler Dolomiten aus losfahren, unterwegs schöne Landschaften, gute Küche und die Kultur genießen und nach einigen Tagen sportlicher Radfahrt in Venedig oder Grado ankommen: So sieht das neue Angebot aus, das ab Herbst 2019 (für den Start im Frühjahr 2020) über große Reiseveranstalter buchbar sein soll. Das Motto lautet: „Von den Dolomiten bis ans Meer“. Die Vorarbeiten dazu haben Einrichtungen aus Tirol und Italien im Rahmen eines Interreg-Projektes geleistet, auf Tiroler Seite ist es der Tourismusverband Osttirol. Die italienischen Projektpartner sind Organisationen aus Udine, Feltre und Paularo.

Ziel des neuen Angebots ist es, die touristische Wertschöpfung zu steigern, erklärt Franz Theurl, Obmann des TVB Osttirol. „Die Ausgaben von Radtouristen sind etwa dreimal so hoch wie jene von Gästen, die mit dem Auto kommen“, zitiert Theurl aus einer Studie. Und E-Biken boome geradezu, was sich aus den Verkaufszahlen von elektrobetriebenen Fahrrädern in Deutschland ableiten lasse.

Konkret soll der Ablauf für den E-Biker so aussehen: Der Gast bucht ein Gesamtpaket, wird in der Radler-Gruppe rundum versorgt und braucht sich weder um Übernachtungen noch um die Rückfahrt an den Ausgangsort zu kümmern. Auf Wunsch wird ein E-Bike zur Verfügung gestellt. Zur Auswahl stehen mehrer­e Routen, zum Beispiel von Lien­z über Cortina und Feltre nach Venedig oder über den Kärntner Plöckenpass nach San Daniele und Udine bis nach Grado. „Wir richten uns an Touristen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, die im Urlaub gerne aktiv sind und sich auch für Kulinarik, Kultur und lokale Traditionen interessieren“, beschreibt der TVB-Obmann.

Während die Projektpartner im Friaul und im Veneto sich um die E-Bikes und die Lade-Infrastruktur kümmern, ist der TVB Osttirol mit dem Marketing betraut. Das finanzielle Volumen des Interreg-Projektes beträgt etwa eine Million Euro, und wenn alles klappt, würden 75 Prozent von der EU übernommen, sagt Franz Theurl. Als Vorbild für „Von den Dolomiten bis ans Meer“ dient der Alpe-Adria-Radweg, der in einer Woche von Salzburg nach Grado führt.