Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 24.07.2019


Exklusiv

Gerber-Gruppe holt viertes Hotel in Kühtai unter ihr Dach

Die Hotelgruppe von Tirols Hotellerie-Obmann Mario Gerber will das Sporthotel Kühtai übernehmen – das vierte Gerber-Haus in Kühtai.

Das Sporthotel Kühtai soll demnächst unter das Dach der Gerber-Gruppe kommen.

© GerberDas Sporthotel Kühtai soll demnächst unter das Dach der Gerber-Gruppe kommen.



Von Max Strozzi

Kühtai – Die Gerber-Hotelgruppe von Tirols Hotellerie-Obmann Mario Gerber ist dabei, zu expandieren und das Sporthotel Kühtai zu übernehmen. Entsprechend haben die Gebrüder Mario und Daniel Gerber die Sporthotel Kühtai GmbH gegründet. Unterschrieben sei der Deal noch nicht, erklären die Brüder auf Anfrage der TT. Allerdings sei man sich schon seit Längerem einig, bestätigen sie die geplante Übernahme. „Das Haus ergänzt sehr gut die Gerber-Hotels. Damit haben wir einen Sektor, den wir bisher noch nicht bedienen konnten“, lässt Daniel Gerber wissen. „Wir wollten auch nicht, dass ein Investor raufkommt und dort ein Buy-to-let-Modell (ein so genanntes Investorenmodell, Anm.) errichtet“, so Gerber. In den kommenden Jahren soll in den Um- und Ausbau des Hotels investiert werden.

Die Übernahmegespräche seien vor vielen Monaten gestartet und von einem tragischen Ereignis überschattet worden, als im vergangenen Februar die bisherige Hoteleigentümerin an den Folgen eines Unfalls verstarb.

Das Sporthotel Kühtai hat sich offenbar seit Längerem in schwierigem Fahrwasser bewegt. Laut der letzten einsehbaren Bilanz der Betreibergesellschaft – sie führt noch zweites Hotel – hat sich über die Jahre hinweg ein hoher Verlust angehäuft, auch das Eigenkapital war stark im negativen Bereich. Nun soll das Sporthotel Kühtai in die Gerber-Gruppe integriert werden. Davon erhoffen sich die neuen Besitzer positive Synergieeffekte, etwa, was die gemeinsame Vermarktung betrifft.

Das Sporthotel ist damit das vierte Hotel der Gerber-Gruppe in Kühtai. Bisher werden in dem Tourismusort in den Stubaier Alpen unter dem Gerber-Dach das Hotel Mooshaus, das Hotel Alpenrose und das Hotel Elisabeth geführt. Hinzu kommen eine Hütte, zwei Sportgeschäfte und eine Skischule. Mario Gerber spricht rund um die Hotel-Übernahme von einer „Standortgarantie in Kühtai“ und einer „Investition in den Qualitätstourismus“.