Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 07.08.2019


Bezirk Imst

Junge Wirtschaft Imst: Meist Unternehmer und Übernehmer

Der neue Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Imst, Benedikt Kapferer (2. v. r.), präsentierte sich mit WK Obmann Josef Huber, seinem Vorgänger Thomas Höpperger und WK-GF Elena Bremberger (v. l.).

© PaschingerDer neue Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Imst, Benedikt Kapferer (2. v. r.), präsentierte sich mit WK Obmann Josef Huber, seinem Vorgänger Thomas Höpperger und WK-GF Elena Bremberger (v. l.).



Fünf Jahre lang stand der Rietzer Thomas Höpperger an der Spitze der Jungen Wirtschaft des Bezirks. „Groß­e Dynamik" habe da geherrscht, verabschiedete ihn WK-Bezirksobmann Josef Huber. Höpperger habe die Junge Wirtschaft zu einem „bedeutenden Zweig" innerhalb der Imster Wirtschaftsszene gemacht. Ihm folgt als Sprecher der rund 400 Unternehmer unter 40 Jahren nun der 28-jährige Benedikt Kapferer aus Umhausen.

„Wir konnten eine gute Außen­wirkung schaffen", bilanzierte Höpperger, der als junger Vater etwas mehr Zeit für Familie und Betrieb braucht. Über 20 Veranstaltungen mit 1200 Teilnehmern wurden in den vergangenen Jahren absolviert. So manche Betriebsbesichtigung musste limitiert werden.

Kapferer kennt die junge Wirtschaft bestens, war er doch Höppergers Stellvertreter. Und so sprach nicht nur WK-Obmann Huber von einer „geordneten Übergabe". Die erfuhren Kapferer und sein Bruder Dominic auch im eigenen Autohandelsbetrieb. Eines seiner großen Anliegen ist das Thema Betriebsübergabe. Rund 500 stehen in den nächsten Jahren im Bezirk an. „Wir jungen Unternehmer sind meist auch Übernehmer", sieht er große Verantwortung dahinter. (pascal)




Kommentieren


Schlagworte