Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 15.08.2019


Exklusiv

“Größter Deal jemals“: Koch Media in Höfen schluckt Rennspielprofi

Koch Media in Höfen investiert 70,7 Mio. Euro in neue Firmen. Gekauft wurde auch Racing-Game-Spezialist Milestone.

Trotz rasanter Expansion bleibt die Schaltzentrale des Unternehmens in Höfen. Diese wird weiter ausgebaut.

© TscholTrotz rasanter Expansion bleibt die Schaltzentrale des Unternehmens in Höfen. Diese wird weiter ausgebaut.



Von Simone Tschol

Höfen – „Das ist unglaublich. Das ist der größte Deal, den wir je gemacht haben“, ließ Reinhard Gratl, Koch Media Managing Director, am gestrigen Vormittag aufhorchen. Sechs Firmen wurden quasi über Nacht ins Unternehmensorganigramm eingegliedert. Die Zahl der Mitarbeiter weltweit ist zeitgleich von 1061 auf 1350 geklettert.

70,7 Millionen Euro ließ sich der Höfener Computer- und Konsolenspiele-hersteller, seit eineinhalb Jahren zu 100 Prozent in Besitz der börsennotierten schwedischen Embracer Group (vormals THQ Nordic AB), die jüngste Expansion kosten.

Neben der Atlantis Games Ltd., einer neuen Adresse in Großbritannien, wurde auch in Olmütz (Tschechische Republik) ein neues Unternehmen gegründet. Zehn Mitarbeiter sind in der Studentenstadt seit 1. Juni bei Koch Media angestellt. „Sie arbeiten in der Qualitätsprüfung, oder anders ausgedrückt: Sie spielen Spiele und schauen, was an den Produkten verbessert werden kann“, erläutert Gratl das ungewöhnliche Aufgabenfeld.

Seit 1. August gibt es Koch Media auch in Polen. Von Warschau aus soll die Verkaufsorganisation für den gesamten osteuropäischen Markt abgedeckt werden.

Auf bislang neues Terrain begibt sich Koch durch die Übernahme der Gaya Entertainment GmbH im deutschen Langenfeld mit derzeit 29 Mitarbeitern. „Damit decken wir künftig auch das Segment Merchandise ab. Gaya macht Webshops und Messeverkauf und konnte seinen Jahresumsatz von 3,9 Millionen Eur­o 2017 auf 6,3 Millionen Euro 2018 steigern.“

Mit der Firmenübernahme wächst auch der Platzbedarf in Höfen, denn die gesamte Logistik wird ins Außerfern verlegt. 350 m² ehemalige Bürofläche werden in Lager umfunktioniert.

Auch die Sparte Film bekam Zuwachs. Die KSM GmbH sowie die RG-Visio­n GmbH (beide in Wiesbaden) wurden gekauft und sollen bis zum kommenden Jahr mit der Koch Films GmbH im deutschen Planegg verschmolzen werden. Spezialisiert auf Anime-Filme, wurde in Wiesbaden im Vorjahr mit 45 Mitarbeitern ein Umsatz von 17,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Marktanteil von Koch Films steigt damit auf 3,75 Prozent.

Zu guter Letzt wurde auch noch der Racing-Game-Spezialist Mile­stone von Koch Media geschluckt. Das Entwicklungsstudio mit 200 Mitarbeitern gibt von Mailand aus weltweit den Ton an, wenn es um Rennspielmarken wie MotoGP, Super­cross, MXGP oder Ride geht.

Trotz kräftiger Expansio­n bleibt das Headquarter von Koch Media weiterhin Höfen. Kommen neue Unternehmen hinzu, wächst der Firmensitz Höfen mit. In der Schaltzentrale laufen neben der Logistik die Finanzen, Controlling, Customer Service und IT der gesamten Koch Media Group zusammen. Gratl: „Für uns ist es wichtig, Europa abzudecken, und da liegen wir mit Höfen geographisch perfekt. Was wir aber dringend brauchen, sind junge und gut ausgebildete Mitarbeiter.“ Rund 55.000 Spiele und Filme verlassen das Logistikcenter im Außerfern, das aktuell 150 Personen beschäftigt, täglich. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde der Umsatz um 15 Prozent auf 400 Millionen Euro gesteigert.

„Die Herausforderung, gerade in der kompletten Integration der neuen Firmen in die Koch Media Group, ist groß. Ich freue mich über die Gründungen und Akquisitionen, dennoch verspüren wir die zusätzliche Verantwortung deutlich. Aber eine schönere Herausforderung, als deutlich zu wachsen, gibt es nicht“, so Gratl abschließend.




Kommentieren


Schlagworte