Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 24.08.2019


Osttirol

18 Bewerber für Chefposten bei den Lienzer Bergbahnen

Nach dem Abschied von Klaus Hofstätter wird ein neuer Vorstand für die Bergbahnen AG gesucht. Der Aufsichtsrat tagt nächste Woche.

Die Lienzer Bergbahnen AG betreibt Lifte am Hochstein (hier im Bild) und am Zettersfeld. Die AG gehört zum Großteil dem Tourismusverband Osttirol und der Stadt Lienz.

© OblasserDie Lienzer Bergbahnen AG betreibt Lifte am Hochstein (hier im Bild) und am Zettersfeld. Die AG gehört zum Großteil dem Tourismusverband Osttirol und der Stadt Lienz.



Von Catharina Oblasser

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Lienz – Die Lienzer Bergbahnen AG braucht einen neuen Chef. Nötig wurde das, weil der langjährige Vorstand Klaus Hofstätter Osttirol verlassen hat und nun die Hauser-Kaibling-Bergbahnen im steirischen Ennstal führt. Sein Posten wurde ausgeschrieben, die Bewerbungsfrist ist bereits abgelaufen. Das Echo auf die Ausschreibung war sehr gut, sagt die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Sie ist Vorsitzende des Aufsichtsrates der Lienzer Bergbahnen und hat sich einen Überblick über die Bewerbungen verschafft.

„Es sind insgesamt 18 Personen aus Österreich und dem Ausland, die sich für den Posten beworben haben“, sagt Blanik. „Und nicht nur Männer.“ Ob auch Interessenten aus dem Bezirk Lienz dabei sind, will sie nicht sagen. Nur so viel: „Es sind ausgezeichnete Kräfte darunter, es sieht sehr gut aus.“

Am 29. August wird der Aufsichtsrat der Bergbahnen zu diesem Thema tagen. „Dabei werden wir besprechen, wie es weitergeht, wann die Hearings mit den Kandidaten stattfinden und den weiteren Zeitplan“, erklärt die Bürgermeisterin.

Eigentümer der Lienzer Bergbahnen AG sind zu etwas mehr als 50 Prozent der Tourismusverband (TVB) Osttirol sowie die Stadt Lienz mit rund 42 Prozent. Der Rest der Aktien befindet sich im Streubesitz. TVB-Obmann Franz Theurl, der den Mehrheitseigentümer TVB vertritt, hofft auf ein rasches Vorgehen. „Ich bin dafür, die Nachfolge von Klaus Hofstätter möglichst zügig zu regeln. Die Entscheidung sollte so schnell wie möglich fallen. Bewerber aus dem hochrangigen Managementbereich sind es gewohnt, dass sie bald Bescheid bekommen, ob ihre Kandidatur erfolgreich war oder nicht“, so Theurl.

Zurzeit leitet Mario Tölderer interimistisch die Lienzer Bergbahnen AG. Der 30-jährige Lienzer arbeitete seit Dezember 2017 für den TVB und betreute dort unter anderem Bike-Projekte wie den Alban-Lakata-Trail am Hochstein. Davor hatte er touristische Erfahrungen im Zillertal und am Arlberg gesammelt.




Kommentieren


Schlagworte