Letztes Update am Di, 19.11.2019 15:48

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Standort Tirol

Generalsanierung der Fritz-Konzert-Brücke in Innsbruck abgeschlossen

Der allgemein schlechte Bauzustand der 1956 errichteten Brücke in Wiltern machte eine Sanierung unumgänglich. Nach 10 Monaten sind die Erneuerungsarbeiten nun abgeschlossen.

Besondere Herausforderungen während der Bauphasen seien die Aufrechterhaltung des ÖBB-Bahnverkehrs unterhalb der Brücke.

© zeitungsfoto.atBesondere Herausforderungen während der Bauphasen seien die Aufrechterhaltung des ÖBB-Bahnverkehrs unterhalb der Brücke.



Innsbruck – Mit Freitag können die Bauarbeiten an der Fritz-Konzert-Brücke termingerecht und innerhalb der veranschlagten Kosten in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro abgeschlossen werden, berichtet die Stadt Innsbruck in einer Aussendung. Nach einer mehr als einjährigen Vorbereitungszeit begannen im heurigen Februar die Arbeiten an der über die ÖBB-Westbahnstrecke errichteten Brücke in Wilten. Seither wurde das alte Tragwerk in zwei Bauphasen abgetragen und durch ein neues Stahlbetontragwerk ersetzt. Im Laufe des Freitags werden die Sperren und Umleitungen nun für alle VerkehrsteilnehmerInnen wieder aufgehoben. Spätestens am Samstag ist somit eine freie Fahrt bzw. ein ungehinderter Fußweg möglich.

Besondere Herausforderungen während der Bauphasen seien die Aufrechterhaltung des ÖBB-Bahnverkehrs unterhalb der Brücke, der Linienbetrieb der Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) auf der Brücke sowie das Arbeiten im Bahnstrombereich gewesen.

Schwierige Baustelle

„Die Fritz-Konzert-Brücke war keine einfache Baustelle, handelt es sich doch um einen sensiblen Bereich, der von vielen unterschiedlichen Verkehrsmitteln in Anspruch genommen wird“, erklärt die ressortzuständige Stadträtin Uschi Schwarzl. Die enge Zusammenarbeit von ÖBB, IVB und Stadt Innsbruck wie auch die präzise Koordination im Vorfeld hätten sich aber gelohnt – wie die planmäßige Fertigstellung nun beweise.“ Eine neue Querschnittsaufteilung ermögliche nun eine eigene Spur für den stadteinwärts führenden Öffentlichen Verkehr.

„Auf der Fritz-Konzert-Straße gebe es eine eigene Spur für die Straßenbahn. Somit kommen die Verkehrsteilnehmer und der öffentliche Nahverkehr beide schneller voran. Wechselseitige „Behinderungen verschiedener Verkehrsteilnehmer gehören nun der Vergangenheit an“, betont Helmut Buchacher, SPÖ-Klubobmann im Gemeinderat. Buchacher, der das Vorhaben mit seinem Antrag im Dezember 2017 im Gemeinderat angeregt hat, sieht in der separaten Spur für die Straßenbahn eine enorme Beschleunigung auf der Fritz-Konzert-Straße.

Der allgemein schlechte Bauzustand der 1956 errichteten Brücke machte eine Sanierung unausweichlich. Die Fritz-Konzert-Brücke ist 37 Metern lang und rund 22 Metern breit. Zudem verfügt sie über Wegunterführungen auf beiden Seiten. (TT.com)