Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 19.12.2014


Exklusiv

Gewerkschaft will Krisengipfel

Immer mehr Spitalsärzte wollen ab 1. Jänner Dienst nach Vorschrift machen. Auch als Protest gegen die Arbeitsbedingungen. Die Gewerkschaft sieht Landesrat Tilg gefordert.

Tirols Spitäler könnten selbst zum Notfall-Patienten werden. Die Ärzteschaft probt den Aufstand.<span class="TT11_Fotohinweis">Foto: Böhm</span>

© Tirols Spitäler könnten selbst zum Notfall-Patienten werden. Die Ärzteschaft probt den Aufstand.Foto: Böhm



Von Anita Heubacher

Innsbruck – „Die älteren Ärzte können nicht mehr so viele Journaldienste leisten und die jungen wollen diese Arbeitsbedingungen nicht mehr“, sagt Gerhard Seier von der Gewerkschaft öffentlicher Dienst (GÖD) in Innsbruck. An die 200 Bundes- und Landesärzte sind in den letzten Tagen Mitglied geworden. Und es würden täglich mehr, meint Seier. „Das bisherige Pensum ist den Ärzten offensichtlich zu viel.“ Um noch einen Konsens zu erwirken, brauche es eine langfristige Lösung. „Wir fordern einen Krisengipfel“, erklärt Seier. Die Politik sei gefordert.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden