Letztes Update am Mo, 07.12.2015 08:41

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unternehmen

Kronospan will über 150 Mro. Euro in Bulgarien invstieren

Durch die Investitionen im Norden des Landes und in der Hafenstadt Burgas wolle Kronospan die Produktion in Bulgarien verdoppeln.



Wien, Sofia – Der Salzburger Spanplatten-Erzeuger Kronospan will in den nächsten drei Jahren 300 Mio. Lewa (153,4 Mio. Euro) in die Ausweitung seiner Produktion in Bulgarien investieren, berichten lokale Medien. Durch die Investitionen in Veliko Tarnovo (Weliko Tarnowo) im Norden des Landes und in der Hafenstadt Burgas wolle Kronospan die Produktion in Bulgarien verdoppeln, heißt es.

Für den Bau eines Spanplattenwerks in Veliko Tarnovo um 75 Mio. Lewa im kommenden Jahr gebe es bereits eine Baugenehmigung, berichtete die Wirtschaftszeitung Kapital. Die Investition werde zum Teil aus eigenen Mitteln, zum Teil mit einem Bankkredit finanziert, wird der Kronospan-Chef in Bulgarien, Nikolaj Bankow, von der Zeitung zitiert. Mehr als 70 Prozent der Produktion sollen in den Export gehen.

In Burgas soll ein neues Werk für MDF-Platten (mitteldichte Faserplatten) errichtet werden. Die Genehmigung dafür werde ebenfalls bald erwartet, sagte Bankow. 2014 erzielte Kronospan in Bulgarien einen Umsatz von rund 89 Mio. Euro.

Kronospan ist seit 1997 in Bulgarien präsent und hat dort nach eigenen Angaben bisher rund 130 Mio. Euro investiert. Neben den Werken in Veliko Tarnovo und Burgas hat Kronospan seit 2009 auch einen Logistik-Standort in der Hauptstadt Sofia. (APA)