Letztes Update am Mo, 22.08.2016 11:27

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Österreich

BTV im ersten Halbjahr 2016 mit 28,4 Prozent weniger Gewinn

Die Bank für Tirol und Vorarlberg AG hat im ersten Halbjahr 2016 weniger Gewinn gemacht als im Vorjahr. Die Eigenkapitalquote stieg.

Das Logo der BTV auf der Zentrale in Innsbruck.

© HammerleDas Logo der BTV auf der Zentrale in Innsbruck.



Innsbruck – Die zur 3-Banken-Gruppe gehörende Bank für Tirol und Vorarlberg AG (BTV) hat im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zur Vorjahresperiode einen Rückgang des Gewinnes verzeichnet. Der Konzernperiodenüberschuss sank um 28,4 Prozent von 65,5 Mio. Euro auf 46,9 Mio. Euro. Dies geht aus dem am Montag veröffentlichten Halbjahresbericht hervor.

Im Halbjahresergebnis komme es, wie bereits vom BTV-Vorstand 2015 vorangekündigt, zu Rückgängen im Zinsergebnis, teilte das Institut mit. Diese würden aus dem im Vorjahr neu strukturierten Wertpapiereigenstand resultieren, womit im gesamten Jahr 2016 ein deutlicher Ergebnisrückgang einhergehe. Die Bilanzsumme ist seit 31. Dezember 2015 um 2,6 Prozent auf 9,67 Mrd. Euro gestiegen.

Wie das Unternehmen mitteilte, verfügte das Institut im ersten Halbjahr über eine Kernkapitalquote von 14,22 Prozent. Im ersten Halbjahr 2015 hatte diese 12,97 betragen. Das Eigenkapital der Bank kletterte um 4,1 Prozent nach oben und belaufe sich nun auf 1,20 Mrd. Euro (31. Dezember 2015: 1,15 Mrd. Euro). (APA)