Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 23.08.2016


Unternehmen

BTV-Zuwächse, weniger Gewinn

Noch nie zuvor sei das Vertrauen der Kunden der Bank in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Norditalien höher gewesen.

Das Logo auf der BTV-Zentrale in Innsbruck.

© Julia HammerleDas Logo auf der BTV-Zentrale in Innsbruck.



Innsbruck – Die Bank für Tirol und Vorarlberg (BTV) meldet für das erste Halbjahr neue Höchststände bei veranlagten Kundengeldern und Krediten sowie einen Rückgang beim Konzernüberschuss nach Steuern um 28,4 Prozent auf 46,9 Mio. Euro. Dieser sei Folg­e des bereits im Vorjahr angekündigten Schmelzens des Zinsüberschusses um 22 Prozent auf 68,2 Mio. Euro, sagt BTV-Vorstandsvorsitzender Gerhard Burtscher. Im Vorjahr hatte die BTV wegen des Verkaufs der im Eigenstand gehaltenen Wertpapiere einen einmaligen Sprung des Konzernjahresüberschusses um fast 80 Prozent auf 138,7 Mio. Euro verzeichnet.

Die Philosophie der BTV „Investieren statt Spekulieren“ gehe voll auf, sagt Burtscher und verwies auf Rekordwerte in der 112-jährigen Geschichte der Bank bei betreuten Kundengeldern (12,85 Mrd. Euro), Krediten (6,76 Mrd. Euro) und auch beim um 4,1 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro erhöhten Eigenkapital. Die harte Kern­kapitalquote, die laut jüngstem Banken-Stresstest wichtigste Kennzahl, stieg in den letzten zwölf Monaten von 12,97 auf 14,22 Prozent. „Das kommt der BTV zugute“, so Burtscher. Noch nie zuvor sei das Vertrauen der Kunden der Bank in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Norditalien höher gewesen. (TT)