Letztes Update am Fr, 04.05.2018 20:37

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


USA

New Yorker Plaza Hotel wird für 600 Millionen Dollar verkauft

Als einziges Hotel wird das Plaza im US-Nationalregister für historische Orte geführt.

© pixabayFür 600 Millionen Dollar soll das 1907 eröffnete, weltbekannte Hotel den Besitzer wechseln.



New York – Nach jahrelangen Gesprächen ist der Verkauf des historischen Plaza Hotel in New York offenbar beschlossene Sache. Es soll für 600 Millionen Dollar (500,33 Mio. Euro) an zwei Investoren verkauft werden, berichtete die New York Times am Freitag unter Berufung auf einen leitenden Angestellten des indischen Sahara-Konzerns, der das Hotel besitzt.

Bei den Käufern handle es sich um den New Yorker Investor Shahal Khan und den aus dem Iran stammenden Kamran Hakim, der zahlreiche Immobilien in der Stadt besitzt. Der Deal soll demnach bis 25. Juni abgeschlossen sein.

Luxushotel als historische Stätte

Das am Südende des Central Park gelegene Hotel wurde 1907 eröffnet und wird als einziges US-Hotel im Nationalregister für historische Orte geführt. Der Bau kostete 12,5 Millionen Dollar, was heute umgerechnet etwa 265 Millionen Euro entsprechen würde. Es taucht in mehreren Filmen auf, darunter „Der unsichtbare Dritte“ (1959), „Kevin - Allein in New York“ (1992) und „Eloise im Plaza-Hotel“ (2003).

US-Präsident Donald Trump, damals noch Immobilienunternehmer, kaufte den 19 Stockwerke hohen, 282 Zimmer zählenden Bau im Jahr 1988, verlor ihn 1992 aber im Zuge eines Insolvenzverfahrens. 2005 wurde das Gebäude renoviert und teils in Luxuswohnungen verwandelt. Das Hotel besteht aber weiter und Eingangsbereich, Lobby und das mondäne Restaurant Palm Court sind unverändert. Eine Übernachtung in einem einfachen Zimmer kostet umgerechnet rund 500 Euro, die teuerste Suite rund 25.000 Euro pro Nacht. (APA/dpa)