Letztes Update am Mo, 14.05.2018 08:23

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unternehmen

Hellofresh will beim Umsatz noch stärker zulegen



Der deutsche Kochboxenversender Hellofresh zeigt sich nach einem kräftigen Umsatzschub im ersten Quartal zuversichtlicher für das Gesamtjahr. Die Erlöse sollen 2018 nun um Währungseffekte bereinigt um 30 bis 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen, wie das erst seit kurzem an der Börse gelistete Unternehmen am Montag mitteilte.

Zuvor war HelloFresh von einem Zuwachs von bis zu 30 Prozent ausgegangen. In der Prognose sei noch nicht der Ende März erworbene US-Kochboxenversender Green Chef enthalten, der 15 Mio. US-Dollar (12,6 Mio. Euro) pro Quartal zum Umsatz beitragen soll.

Im ersten Quartal profitierte Hellofresh von einer deutlich gestiegenen Kundenzahl. Der Umsatz legte im Jahresvergleich um 44 Prozent auf 295,6 Mio. Euro zu. Bereinigt um Währungseffekte kletterten die Erlöse sogar um fast 60 Prozent. Der operative Verlust (Ebit) reduzierte sich auf 27,9 Mio. Euro. Das waren um fast 15 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Hellofresh, an der die Start-up-Schmiede Rocket Internet beteiligt ist, wurde 2011 gegründet und lieferte im ersten Quartal insgesamt 48,3 Millionen Mahlzeiten an knapp 1,9 Millionen Kunden aus. Seit Anfang November 2017 ist die Gesellschaft an der Deutschen Börse in Frankfurt notiert. (APA)