Letztes Update am Sa, 07.07.2018 08:09

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unternehmen

Preiserhöhungen angekündigt: Henkel sucht nach neuen Übernahmezielen

Durch Umstellungen in den Transport- und Logistiksystemen in Nordamerika entstandene Probleme bremsten Henkel zuletzt etwas.

© iStock EditorialHenkel erzeugt auch die Marke "Persil".



Düsseldorf – Der deutsche Konsumgüteriese Henkel hält nach weiteren Übernahmen Ausschau. „Akquisitionen sind ein wichtiger Teil unserer Strategie“, sagte Vorstandschef Hans Van Bylen der Rheinischen Post (Samstagsausgabe). Der „Persil“-Hersteller habe in den vergangenen zwei Jahren 6,3 Mrd. Euro in Übernahmen gesteckt und auch jetzt noch eine sehr gesunde Bilanz.

„In allen drei Sparten haben unsere Experten mögliche Akquisitionsobjekte im Blick. Ein Zukauf muss strategisch passen, der Preis muss angemessen sein – und das Unternehmen muss verfügbar sein.“

Zugleich kündigte der Hersteller von Waschmitteln, Kosmetika und Klebstoffen Preiserhöhungen an. „Wir rechnen mit insgesamt höheren Preisen vor allem in unserem Klebstoffgeschäft, weil wir die deutlich gestiegenen Einkaufspreise für Rohstoffe wie insbesondere Öl oder auch bestimmte Edelmetalle weitergeben müssen“, sagte Van Bylen. Die Geschäftsziele für 2018 bekräftigte der Dax-Konzern. „Wir halten an unseren Umsatz- und Gewinnprognosen für 2018 fest“, sagte Van Bylen und ergänzt: „Die Lieferschwierigkeiten in den USA liegen hinter uns.“ Durch Umstellungen in den Transport- und Logistiksystemen in Nordamerika entstandene Probleme bremsten Henkel zuletzt etwas. (APA/Reuters)