Letztes Update am Mi, 21.11.2018 13:55

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schweiz

Nespresso baut Kaffeekapsel-Produktion aus

Nestle trägt dem US-Geschmack nach „bigger is better“ Rechnung. In den kommenden zwei Jahren sollen zwei neue Fertigungslinien in der Westschweiz entstehen.

© dpa/Marcus BrandtSymbolfoto.



Vevey – Die Nestle-Tochter Nespresso investiert 43 Mio. Franken (37,96 Mio. Euro) in zwei neue Fertigungslinien in ihrem Werk in Romont in der Westschweiz. In den nächsten zwei Jahren entstünden dadurch 33 Arbeitsplätze an dem Standort, teilte Nespresso am Mittwoch mit.

In dem Werk stellt Nespresso aus Kaffeebohnen aus aller Welt sowohl die bekannten Nespresso-Kapseln für den Heimgebrauch her als auch die für Büros und Gewerbe gedachten flacheren Alukapseln. Darüber hinaus hat der Konzern vor einigen Jahren in den USA größere Kapseln eingeführt, die in speziellen Maschinen nicht nur Espresso, sondern auch Kaffee in größeren Mengen abgeben – angelehnt an dem amerikanischen Geschmack. Nun ist das neue System auch in Europa erhältlich. Daher will Nespresso die Produktion dieser Kapseln nun mit den zusätzlichen Fertigungslinien in Romont ausbauen.

Kaffee zählt zu den Geschäftsbereichen, die Nestle ausbauen will. Neben dem Kapselkaffee verkauft der Konzern Löskaffee unter der Kernmarke Nescafe und hat jüngst das Einzelhandelsgeschäft von Starbucks übernommen. Nespresso produziert seine Kapseln ausschließlich in der Schweiz. Am Standort in Romont hat die Firma zusätzlich ein Entwicklungszentrum. (APA/Reuters)