Letztes Update am Mi, 07.08.2019 17:10

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Internethandel

ProSiebenSat.1 steigt mit 14 Prozent bei shöpping.at der Post ein ein

Die Fernsehsender des deutschen Medienriesens werben in Österreich künftig für shöpping.at. Post-Chef Georg Pölzl hofft, mit dem Werbevolumen die Reichweite von shöpping.at zu steigern.

Symbolfoto

© iStockSymbolfoto



Wien, Unterföhring – Die Österreichische Post gibt einen Anteil an ihrer Handelsplattform shöpping.at an ProSiebenSat.1 ab. Die Fernsehsender des deutschen Medienriesens werben in Österreich künftig für shöpping.at, im Gegenzug erhält dessen Investment-Arm SevenVentures Austria eine Option von mindestens 14 Prozent, teilte die Post am Mittwoch mit.

Eine maximale Höhe der Beteiligung wurde nicht genannt, nach APA-Informationen wird SevenVentures aber jedenfalls unter 20 Prozent bleiben.

Gegenpol zu ausländischen Onlinehändlern

Die beiden Partner bezeichnen den Tauschhandel als „media for equity“-Kooperation. Der Chef von ProSiebenSat.1 Puls 4, Markus Breitenecker, erklärte in der Aussendung, TV-Werbung habe bei E-Commerce-Angeboten eine besonders gute Werbewirkung. Post-Chef Georg Pölzl hofft, mit dem Werbevolumen die Reichweite von shöpping.at zu steigern.

Die Post hatte den Online-Marktplatz vor gut zwei Jahren aus der Taufe gehoben. Rund 600 Händler sind darauf vertreten. Ziel von shöpping.at ist es, einen Gegenpol zu ausländischen Onlinehändlern wie Amazon zu schaffen, um die Wertschöpfung in Österreich zu halten. Im Juli hieß es, der Handelsumsatz habe sich gegenüber dem Vorjahr versechsfacht und werde heuer „in einem deutlich zweistelligen Millionenbereich“ liegen. Noch fährt die Post mit dem Projekt aber Anfangsverluste ein.