Letztes Update am Mo, 19.08.2019 14:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Klimaschutz

Lufthansa-Kunden können freiwillig für Bio-Kerosin bezahlen

Wer mit der Lufthansa fliegt, kann Bio-Kerosin kaufen. Damit können 80 Prozent der CO2-Emissionen eingespart werden, sagt der Konzern.

Eine Lufthansa-Maschine am Flughafen München (Symbolfoto).

© Lufthansa/LifePREine Lufthansa-Maschine am Flughafen München (Symbolfoto).



Frankfurt – Lufthansa-Passagiere können freiwillig höhere Ticketpreise bezahlen, damit die Airline viel teureres Bio-Kerosin kauft. Über die neue Plattform „Compensaid“ wird dem Passagier angeboten, die für ihn bei seinem Flug benötigte Kerosinmenge aus nachhaltigen Rohstoffen einzukaufen. Laut Lufthansa ist damit eine Kompensation von 80 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen (CO2) möglich.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Der nachgekaufte Bio-Treibstoff soll dann auf späteren Flügen verwendet werden. Bio-Kerosin aus nachwachsenden Rohstoffen ist nach Angaben der Lufthansa derzeit rund vier mal so teuer wie fossiler Treibstoff. Bei einem individuellen Pro-Kopf-Verbrauch von 28 Litern auf der Strecke Hamburg-Frankfurt ergäbe sich ein Aufpreis von 45 Euro zu den 17 Euro regulärer Kerosinkosten. Das wäre deutlich teurer als die bisher möglichen und auch weiterhin angebotenen Kompensationszahlungen etwa zu Aufforstungsprojekten. Hier wäre der Passagier mit lediglich 3 Euro dabei.

Die Plattform steht grundsätzlich auch für Passagierflüge anderer Gesellschaften offen und wird über die Schweizer Klimaschutzstiftung myclimate abgewickelt. Der Kerosinverbrauch wird über einen integrierten Flight-Tracker berechnet. Das von den Passagieren gekaufte Bio-Kerosin würde dann später aber allein von Lufthansa-Jets verflogen. (APA, dpa)