Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 09.07.2017


Exklusiv

Naturschutzvereine begrüßen Aus für Windpark am Brenner

Die Alpenvereine von Südtirol und Österreich sowie der Dachverband für Natur- und Umweltschutz weisen Aussagen von Leitner-Chef Anton Seeber entschieden zurück.

null

© Leitner



Bozen, Innsbruck – Öffentlichkeitswirksam zu Grabe getragen. Das hat die Firma Leitner mit Sitz in Sterzing ihr geplantes Windpark-Projekt in den Brennerbergen. Mit einem halbseitigen Inserat in Form einer Todesanzeige in der Tageszeitung Dolomiten verabschiedete sich das Südtiroler Paradeunternehmen im Juni endgültig von dem Plan, im Grenzgebiet zwischen Kreuzjoch und Sattelberg 19 Windräder zu errichten. Das Kassationsgericht in Rom hatte mit einem Urteil Mitte April dem Vorhaben eine Absage erteilt. Eine Entscheidung, die Firmen-Chef Anton Seeber nicht ohne den Ausdruck von Unverständnis und einer Portion Ärger zur Kenntnis nahm. Er kritisierte vor allem die Naturschutzorganisationen für ihre „kurzsichtigen Blockaden“.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden