Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 12.09.2018


Osttirol

Gratisparken bei Osttiroler Skigebieten auf dem Prüfstand

© BlassnigDer Parkplatz vor dem Lift am Hochstein ist seit jeher gratis. Ob das so bleiben soll, wird von einer Arbeitsgruppe gerade untersucht. Foto: Blassnig



Von Catharina Oblasser

Lienz – Die Parkplätze bei den Skigebieten der Lienzer Bergbahnen AG sind derzeit nicht kostenpflichtig. Beim Hochstein, bei der Zettersfeld-Talstation oder auch beim Faschingalm-Lift werden weder Parkgebühren eingehoben noch wird die Parkdauer regelmäßig kontrolliert.

Ob das weiterhin so bleibt, darüber wird gerade diskutiert. „Eine Arbeitsgruppe prüft gerade die verschiedenen Möglichkeiten, die wir haben, und untersucht die Konsequenzen“, erklärt die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Sie ist auch interimistische Vorsitzende des Aufsichtsrats der Lienzer Bergbahnen AG. Die Flächen, auf denen geparkt wird, gehören entweder der Stadt oder sind durch langfristige Pachtverträge an die Lienzer Bergbahnen gebunden.

Eine Parkgebühr würde einerseits Geld in die Kassen der Bergbahnen spülen. Andererseits würden die Skibusse, die die Stadt anbietet, sicherlich mehr genützt, wenn das Auto nicht mehr kostenlos vor den Liften abgestellt werden darf. Außerdem kämpfen die Bergbahnen immer wieder mit Pendlern und Dauerparkern, die die Lifte gar nicht benützen, jedoch die Stellplätze blockieren.

Doch so einfach ist die Entscheidung nicht, sagt Blanik. „Parkplätze mit Schranken oder Parkautomaten auszustatten, kostet ja auch Geld“, sagt sie. Viele Faktoren würden eine Rolle spielen: Die Höhe der eventuellen Parkgebühr, ob Liftbenützer diese rückvergütet bekommen sollen, ob Saisonkarten, Tagestickets oder gestaffelte Beträge sinnvoll wären und letztlich die Kontrolle der Falschparker. „Es ist immer eine Kosten-Nutzen-Rechnung“, sagt die Bürgermeisterin.




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Wirtschaftskammer Tirol
Wirtschaftskammer Tirol

Lobeshymnen und Auszeichnungen zum Abschied Bodenseers

Jürgen Bodenseer wurde mit allen Ehren als Tiroler Wirtschaftskammerpräsident verabschiedet. Christoph Walser tritt die Nachfolge mit „viel Elan“ an.

KV-Verhandlungen
KV-Verhandlungen

Metaller-Protestaktionen finden in Tirol wie geplant statt

Am Donnerstag werden die Kollektivvertragsverhandlungen der Metaller fortgesetzt. Die für Mittwoch angesetzten Protestmaßnahmen in Tirol finden statt.

Umweltpolitik
Umweltpolitik

Lkw-Bauer in Aufruhr: Sorge vor CO2-Plänen der EU

Klimaschutz oder Arbeitsplätze? Die EU-Pläne für den CO2-Ausstoß von Lastwagen sind ehrgeizig. Ein Spiel mit dem Schicksal Zehntausender Arbeitnehmer, sagen ...

Exklusiv
Exklusiv

Kammer-Musik mit neuem Dirigenten: Walser und Bodenseer im Interview

Jürgen Bodenseer (71) verlässt heute nach 30 Jahren die wirtschaftspolitische Bühne im Land und möchte künftig kein Zwischenrufer in der Alltagspolitik sein. ...

Statistik Austria
Statistik Austria

Österreicher im EU-Vergleich sehr zufrieden

Die Lebenszufriedenheit bleibt in Österreich konstant hoch, knappe 38 Prozent der Bevölkerung bezeichnen sich als sehr zufrieden. Der EU-Wert liegt bei 21,6 ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »