Letztes Update am Mo, 29.04.2019 17:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kfz-Industrie

Berlin und Paris einigen sich auf Batteriezellkonsortium

Mit einer eigenen Batteriezellfertigung will Europa von Lieferungen asiatischer Hersteller unabhängiger werden, die auf diesem Gebiet führend sind.

 Volkswagen hatte sich unlängst mit dem schwedischen Akku-Hersteller Northvolt zusammengetan.

© Thomas Boehm / TT Volkswagen hatte sich unlängst mit dem schwedischen Akku-Hersteller Northvolt zusammengetan.



Paris, Berlin, La Defense - Im Rennen um eine europäische Batteriezellfertigung für Elektroautos haben Deutschland und Frankreich eine Einigung über ein erstes Konsortium erzielt. Die beiden Wirtschaftsministerien schlugen der EU-Kommission ein Konsortium aus dem französischen Autobauer PSA Peugeot Citroen und dessen deutscher Tochter Opel mit dem Batteriehersteller Saft vor, das sie fördern wollen, berichtete die „FAZ“.

Saft gehört zum französischen Total-Konzern. Geplant sei eine „großformatige und nachhaltige Batteriefertigung in Frankreich und Deutschland“, hieß es im Zeitungsbericht.

30 Unternehmen suchen um Fördermittel an

Auch andere Autobauer wollen sich in Konsortien mit Batterieherstellern verbünden, um staatliche Förderung zu erhalten. Volkswagen hatte sich unlängst mit dem schwedischen Akku-Hersteller Northvolt zusammengetan. Northvolt bewirbt sich bereits um Fördergelder des Bundes für die Massenproduktion von Batteriezellen, die in Elektroautos zum Einsatz kommen sollen.

Insgesamt haben sich mehr als 30 Unternehmen nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums um die milliardenschwere Förderung beworben. Mit einer eigenen Batteriezellfertigung will Europa von Lieferungen asiatischer Hersteller unabhängiger werden, die auf diesem Gebiet führend sind. (APA, Reuters)