Letztes Update am Mo, 19.08.2019 12:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Österreich

Pensionen sollen 2020 um 1,8 Prozent steigen

(Symbolfoto)

© Shutterstock (Symbolfoto)(Symbolfoto)



Die Pensionen sollen im kommenden Jahr um 1,8 Prozent steigen. Dies ergibt sich aus der Inflation im relevanten Zeitraum und den gesetzlichen Vorgaben. Ob es dabei bleibt, hat die Politik zu entscheiden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Der Anpassungsfaktor errechnet sich aus der durchschnittlichen Inflationsrate im Zeitraum August 2018 bis Juli 2019. Dieser Wert liegt nach Berechnungen des Sozialministeriums bei 1,8 Prozent. Das Sozialministerium muss nun den Anpassungsfaktor mittels Verordnung bis spätestens 30. November festlegen.

Sollte die Politik von dem errechneten Faktor abweichen wollen, müsste ein Gesetz dafür beschlossen werden - so wie das auch in den vergangenen Jahren häufig der Fall war. So ist im Vorjahr eine sozial gestaffelte Pensionserhöhung beschlossen worden. Damit wurden kleine Pensionen für heuer um 2,6 Prozent angehoben, bis zur ASVG-Höchstpension wurde die Inflation mit exakt zwei Prozent abgegolten und für große Pensionen darüber gab es einen Fixbetrag von 68 Euro. (APA)

-



Kommentieren


Schlagworte