Letztes Update am Mi, 30.10.2019 18:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wirtschaftspolitik

Handelsstreit: USA peilt Einigung mit China im November an

Trotz Absage des Asien-Pazifik-Gipfels in wenigen Wochen rechnen die USA mit einer ersten Vereinbarung im Handelsstreit mit China im November.

US-Präsident Donald Trump.

© AFPUS-Präsident Donald Trump.



Washington — Die USA erwarten keine Verzögerung des geplanten Handelsabkommens mit China durch die Absage des Asien-Pazifik-Gipfels (APEC) in Chile. Am Zeitplan habe sich nichts geändert, erklärte das Präsidialamt in Washington am Mittwoch. Demnach soll der erste Teil einer Vereinbarung mit der Volksrepublik im November unterzeichnet werden.

Bisher war angepeilt, dass US-Präsident Donald Trump und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping dies Mitte November am Rande des APEC-Treffens in Santiago de Chile tun. Doch wegen der Unruhen in Chile sagte die dortige Regierung den Gipfel ab.

Die USA und China hatten in ihrem seit mehr als einem Jahr schwelenden Handelsstreit Mitte Oktober einen Durchbruch erzielt und sich in Teilen geeinigt. Beide Seiten arbeiten nun an einem gemeinsamen Text für eine „Phase 1" genannte Vereinbarung zur Lösung des Konflikts. Sie soll laut US-Angaben unter anderem die Themen geistiges Eigentum, Währungsfragen und Finanzdienstleistungen abdecken. Die beiden größten Wirtschaftsmächte überziehen sich seit mehr als einem Jahr gegenseitig mit Sonderzöllen, was die Weltwirtschaft ausbremst. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.