70 Ergebnisse zu "Hahnenkammrennen"

82. Hahnenkammrennen

Programmänderung in Kitz: Slalom am Samstag, Abfahrt am Sonntag

Wegen ungünstiger Wetterprognosen mit bis zu 60 Zentimetern Neuschnee wird das Programm für die Hahnenkammrennen geändert. Auf die Abfahrt am Freitag folgt der Slalom nun am Samstag. Am Sonntag sollen dann am frühen Nachmittag wieder die Abfahrer ran.

Plus

Weirather im TT-Interview: „Es war schlimmer als im Vorjahr“

Hahnenkamm-Vermarkter Harti Weirather über planerische Spießrutenläufe, nicht nachvollziehbare Verordnungen, Tirols verpasste Olympia-Chance und die Hoffnung, die er in den neuen FIS-Boss setzt.

82. Hahnenkammrennen

Nur Kilde war beim ersten Abtasten auf der Streif schneller als Mayer

Aleksander Aamodt Kilde stellte beim Mittwochstraining in Kitzbühel die erste Bestzeit auf. Matthias Mayer fehlten gleichauf mit dem Italiener Matteo Marsaglia 0,22 Sekunden auf den Norweger. Die Streif ist trotz neuer Linienführung am Hausberg „noch die Streif".

82. Hahnenkammrennen

Entscheidung über Kitz-Rennprogramm am Mittwoch

Wegen der ungünstigen Wetterprognose wird die Jury der Hahnenkammrennen der alpinen Ski-Männer in Kitzbühel am Mittwoch um 15 Uhr eine Entscheidung über das Rennprogramm diese Woche treffen.

Plus

Hahnenkammrennen: Gefahr lauert nicht nur auf der Streif

Im Sog der Omikron-Welle strecken sich die 82. Hahnenkammrennen nach der Decke. Der Aufwand für 1000 erlaubte Fans ist enorm, vor Olympia wurden zudem die Regeln verschärft. Und die Innenstadt trägt Maske.

Plus

Kitzbühel ist schwer verkatert: Noch schärfere Kontrollen angekündigt

Erneut sorgt ein Après-Ski-Video für Aufregung in Kitzbühel. Bürgermeister Klaus Winkler ist „sauer“, wie er betont. Behörde und Polizei kündigen noch schärfere Kontrollen an.

Plus

Weißwurst-Wahnsinn fällt aus: Kitzbühel als stilles Fest für Ski-Puristen

Schneefall als möglicher Spielverderber, nur 1000 Zuschauer und keine Partys rund um die Rennwoche: Die Vorzeichen der 82. Hahnenkammwoche sind besondere, aber die Veranstalter äußern Optimismus.

Plus

Kitzbühel steht unter Kontrolle: „Aktion scharf“ rund um Hahnenkammrennen

Nur 1000 Besucher können heuer täglich die Hahnenkammrennen in Kitzbühel von 21. bis 23. Jänner vor Ort live miterleben. Das Land Tirol und die Stadt Kitzbühel sind deshalb besonders auf der Hut, um die geltenden Covid-Bestimmungen genauestens zu kontrollieren. Auch sollen illegale Partys in der Stadt und in Lokalen rund um den Ski-Weltcup verhindert und unterbunden werden. Das Land Tirol kündigt deshalb auch eine Aktion scharf an.

Plus

Hahnenkammrennen in Kitzbühel: „1000 Zuschauer, aber keine Party“

Keine Geisterrennen, aber auch keine Ski-Party à la Adelboden: Kitzbühel will am Hahnenkamm mit 1000 Zuschauern ein Zeichen setzen. Die Renn-Tickets gehen nicht in den Verkauf, die fürs Training schon.

Plus

FIS-Renndirektor Markus Waldner: „Der Jänner wird sehr spannend“

Ein Winter wie damals? Nach 2021 wird der Weltcup in Adelboden, Wengen und Kitzbühel erneut „ruhiger“ ausfallen. Morgen wartet das frühlingshafte Zagreb.

Plus

Kitzbühel hält an Skifans fest: „Wir werden alles versuchen“

4000 statt 50.000 Gäste? Während der Ski-Weltcup der Damen in Lienz ohne Fans stattfindet, entsteht ein Hahnenkamm-Konzept mit Kulisse.

Plus

„Einen Abfahrtslauf mit 50.000 Fans wird es bei uns nicht mehr geben“

Weltcupveranstaltungen in Tirol, egal ob alpin oder nordisch, bleiben Anziehungspunkte. Angesichts der Pandemie planen die Veranstalter aber weiterhin zurückhaltend. In einem Punkt sind sich alle einig: „Bummvoll darf es nicht mehr sein.“

Bezirk Kitzbühel

Medaillen lockten Tausende in das neue Starthaus der Streif

Unterhaltsame Geschichten vom Hahnenkamm gab es gestern zur Finissage der Medaillenausstellung des Kitzbüheler Ski Clubs.

81. Hahnenkammrennen

Schweizer Preisgeld-König in Kitz: Feuz kassierte 133.000 Euro

Mit seinen beiden Abfahrtssiegen fuhr Beat Feuz mehr als doppelt so viel Preisgeld ein wie Super-G-Triumphator Vincent Kriechmayr. Auch Platz drei ging in diesem Ranking an einen ÖSV-Läufer.

81. Hahnenkammrennen

Das Beste zum Schluss: Kriechmayr-Triumph im Kitzbühel-Super-G

Mit der Wut im Bauch nach zwei enttäuschenden Kitzbühel-Abfahrten fuhr Vincent Kriechmayr am Montag im Super-G zum Sieg. Er verwies den Schweizer Marco Odermatt und seinen ÖSV-Teamkollegen Matthias Mayer auf die Plätze zwei und drei.

Plus

Feuz: „Habe mir die Frage gestellt, ob ich es wirklich noch einmal versuchen soll“

Im TT-Interview spricht Kitzbühels Doppelsieger Beat Feuz (SUI) über seine beiden Abfahrts-Siege am Hahnenkamm, eine Karriere, die vor acht Jahren schon vor dem Aus stand, und das Risiko als Familienvater.

Plus

TT-Lokalaugenschein: Leere Gassen statt großer Party am Fuße der Streif

Fast schon surreal mutete gestern die Kitzbüheler Innenstadt an. Einen solchen Hahnenkamm-Samstag haben die Kitzbüheler noch nicht erlebt.

81. Hahnenkammrennen

Nächstes High-Speed-Spektakel auf der Streif: "Da zieht keiner zurück"

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Nach der wetterbedingten Absage der zweiten Kitzbühel-Abfahrt sind die Speed-Spezialisten mit einem Tag Verspätung auf der Streif im Einsatz. Auch am Sonntag wird der High Speed beim Zielsprung zum großen Kriterium. ÖSV-Cheftrainer Puelacher sieht darin kein Problem.

81. Hahnenkammrennen

Neues Programm für Kitzbühel: Abfahrt am Sonntag, Montag Super-G

Nach der wetterbedingten Absage am Samstag gibt es nun einen neuen Zeitplan für die 81. Hahnenkammrennen. Am Sonntag steht eine Abfahrt auf dem Programm, der Super-G soll am Montag stattfinden.

81. Hahnenkammrennen

Kommentar zur Kitzbühel-Abfahrt am Freitag: Grenzgängergesellschaft

Auf die Frage, was Matthias Mayer Sorgen bereite, antwortete der Kitzbüheler Vorjahreschampion im TT-Interview vielsagend: „Dass ich mein Limit überschreite.“ Wohlwissend, dass der Weg zum Erfolg eine permanente Gratwanderung ist.