24 Ergebnisse zu "Wifo"

Tirol

Corona-Krise drückte die Wirtschaft Tirols am stärksten nach unten

In Tirol brach die Bruttowertschöpfung 2020 gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 um 9,2 Prozent ein, wie aus einer aktuellen Schnellschätzung des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (Wifo) hervorgeht.

Konjunktur

Corona-Hilfen retteten laut Wifo Jobs und Betriebe

Staatliche Hilfsmaßnahmen, Stundungen und Banken hätten gemeinsam eine Pleitewelle verhindert. Fixkostenzuschuss war zu Beginn „ungeeignet“.

Corona-Krise

Wifo und IHS erwarten kräftige Wirtschaftserholung 2021 und 2022

Das Wifo geht für die Jahre 2021 und 2022 von einem BIP-Plus von vier und fünf Prozent aus, das IHS von dreieinhalb und viereinhalb Prozent. Die Arbeitslosenrate soll Ende 2022 aber immer noch über dem Vorkrisenniveau liegen.

Corona-Krise

Wifo wird Wirtschaftsprognose für heuer deutlich anheben

Das Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo wird seine Prognose für das heurige Jahr deutlich hinaufschrauben. Das erklärte der scheidende Wifo-Chef Christoph Badelt am Sonntag in der ORF-Pressestunde.

Corona-Krise

Wifo erwartet 40 Prozent weniger Tourismus-Nachfrage als vor der Pandemie

2021 wird der heimische Tourismus trotz Erholung noch weit unter dem Niveau von 2019 bleiben. Das Wifo schätzt ein Minus von etwa 40 Prozent. Auch der Sommertourismus bleibt unter dem Vorkrisenniveau.

Corona-Krise

Wirtschaft wuchs im ersten Quartal leicht, aber 2,7 Prozent unter Vorjahr

Österreichs BIP lag von Jänner bis März real um 0,2 Prozent über dem vierten Quartal 2020 und um 2,7 Prozent unter dem ersten Vierteljahr 2020, ergab die Schnellschätzung des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo).

Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit in Österreich sinkt langsam, weiter Diskussion über Kurzarbeit

Diese Woche waren 356.216 Menschen beim Arbeitsmarktservice arbeitslos gemeldet, das sind rund 3000 Personen weniger als in der Vorwoche. Über die Fortführung der Kurzarbeit wird noch diskutiert.

Plus

Ökonom Felbermayr: „In Europa wirkt das Ischgl-Phänomen noch"

Sommertourismus werde in Tirol immer wichtiger, sagt der künftige Wifo-Chef Gabriel Felbermayr. Apres Ski werde noch länger nicht funktionieren.

Wifo

IfW-Präsident Gabriel Felbermayr wird im Oktober neuer Wifo-Chef

Der aktuelle Präsident des deutschen Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr, wird den im Sommer abtretenden Wifo-Leiter Christoph Badelt ablösen.

Corona-Krise

„Neue Lockdowns könnten Wachstum weiter bremsen“

Ein kräftiger Lockdown im Frühjahr könnte das Wirtschaftswachstum heuer auf 1,5 Prozent abbremsen. Das Wifo hat zwei Szenarien errechnet.

Tirol

Wintersaison vor Totalausfall, Hoteliers „geht die Luft aus“

Das Wifo erwartet für Tirol einen weiteren Einbruch der Nächtigungen im Jahr 2021. Hoteliers drängen auf ein Regelwerk für die Branche.

Corona-Krise

Wifo: Österreichs BIP sackte im vierten Quartal stark ab

Laut dem Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo sank das Bruttoinlandsprodukt in Österreich um 4,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal und um 7,8 Pozent gegenüber dem Vorjahr. Privatkonsum, Dienstleister, Tourismus und Handel büßten fast so viel ein wie beim ersten Lockdown im zweiten Quartal.

Wirtschaftsprognose

Dritter Lockdown bremst Aufschwung 2021 kräftig

Heuer dürfte die Wirtschaft um rund 7,5 Prozent einbrechen. Laut dem Wifo könnte das Wachstum 2021 mit 2,5 Prozent schwach ausfallen.

Corona-Krise

Wifo: Lockdown bremst das Wachstum über den Winter

BIP-Einbruch dürfte heuer wohl "um einiges negativer als die prognostizierten minus sieben Prozent" ausfallen. Das Wifo erstellte eine neue Mittelfrist-Prognose bis 2025 mit zwei Varianten.

Corona-Krise

Studie sieht bisher gute Abfederung von sozialen Verwerfungen

IHS und WIFO nahmen im Auftrag des Sozialministeriums die Soziallage unter die Lupe. Menschen im untersten Einkommensfünftel haben durch Hilfsmaßnahmen an Einkommen gewonnen.

Corona-Krise

Tourismuseinnahmen im Mai und Juni um 70 Prozent unter Vorjahr

Insgesamt sind die Ankünfte im Mai und Juni um rund 74 Prozent eingebrochen, bei den Nächtigungen betrug das Minus gegenüber dem Vorjahr 70 Prozent, wie eine Analyse des WifoWien zeigt. Tirol und Salzburg sind besonders betroffen.

Corona-Krise

Wifo sieht Erholung, Jobmarkt „insgesamt weiter prekär"

Firmen sehen aktuelle Lage laut Wifo „ungünstig“, Erwartungshaltung verbessert sich aber.

Konjunktur

Talsohle geschafft, "Konjunktur-Babyelefant" aufgepäppelt"

Im zweiten Quartal gabe es ein BIP-Minus von zehn Prozent. Im dritten Quartal soll es beireits wieder ein Plus gebeen. Die Lage am Arbeitsmarktist dramatisch. Kein Problem haben die Wirtschaftsforscher vom Wifo und dem IHS mit dem Budgetdefizit.

Coronavirus

Umfrage bei Firmenchefs: Krise wird bis Anfang 2021 dauern

Vier von fünf Unternehmen in Österreich sind laut einer Wifo-Befragung von der Corona-Krise negativ betroffen, viele sind in Kurzarbeit.

Corona-Krise

Wifo: Bis zu 44% weniger Nächtigungen, Grüne fordern nachhaltigen Tourismus

Sommersaison droht Minus von 74 %, heuer bis zu 20 Millionen weniger Nächtigungen. Grüne für nachhaltigen Tourismus in Konjunkturpaket.